Bei Orion hat Nomos das Weglassen auf die Spitze getrieben: Diese Uhr ist noch konsequenter, noch klarer als alle anderen Uhren, die sie fertigen. Orion ist ein Modell fürs Leben, mindestens.

Eine fein gezeichnete Minuterie, der Stundenindex leicht nach innen versetzt – auch solche Details sind es, die klar machen: Ein eleganterer Begleiter ist kaum zu finden.

Zeit, aufs Wesentliche reduziert

Gewölbtes Saphirglas, gewölbter Boden: Ihren Kurven verdankt Orion auch ihren Namen. Denn von der Seite betrachtet sieht die linsenförmige Uhr aus wie ein Ufo, wie ein Raumschiff, wie Orion eben.

Der Schwung des Gehäuses und die Wölbung des Glases erinnern an andere Zeiten, manchen an künftige und manchen an vergangene; doch am besten trifft wohl: Orion ist zeit- wie alterslos. Mit klaren, aber weichen Linien, die Hand und Arm und Augen schmeicheln, übt sich die Uhr in perfekter Zurückhaltung, ist von schlichtester Schönheit.

Auch mit Automatikkaliber bleibt Orion neomatik handaufzugsflach – dafür sorgt DUW 3001, das zehnte hauseigene NOMOS-Kaliber.